Unsere Genossenschaft wurde am 21. Juni 1977, damals unter dem Namen AWG „Ingenieurhochbau Berlin“ gegründet. Sie ist ein Kind des „komplexen Wohnungsbaus“, alle Häuser gehören zu den Bauserien WBS 70 oder QP 71. Durch Übernahme fertig gestellter Neubauten wuchs der Bestand bis 1987 auf knapp 1.000 WE an.

Die Wiedervereinigung brachte rechtliche Veränderungen. Eine Eröffnungsbilanz wurde aufgestellt und eine Neubewertung der Gebäude- und Wohnungsbestände vorgenommen. Das Statut wurde geändert und eine neue rechtsverbindliche Satzung beschlossen.

Am 5. November 1991 wurde die Genossenschaft unter dem neuen Namen Berliner Wohnungsgenossenschaft eG Nord Ost 77 beim Amtsgericht Charlottenburg registriert.

Das Altschuldenhilfegesetz traf auch unsere Genossenschaft. Von 1994 bis 1999 mussten insgesamt 53 Wohnungen verkauft werden.

Seitdem ist viel passiert. Es gibt keinen Wohnungsmangel mehr, die Zeiten, als Wohnungen verteilt wurden, sind lange vorbei. Heute hat der Mietinteressent die Wahl und erwartet neben einer gut ausgestatteten und kostengünstigen Wohnung zusätzliche Dienstleistungen und die Berücksichtigung individueller Wünsche. Noch bleibt manches zu tun. Doch ein geringer Leerstand und sehr gute Umfragewerte zeigen: Wir sind auf dem richtigen Weg!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.